Ich bin Zeug*in einer Kontrolle. Was tun?

Du hast ein Recht, Polizeikontrollen zu beobachten und auch kritische Fragen zu stellen

> Downloads:


Wenn Du Dich verbündest, zeigst Du, dass Du aufmerksam bist, die Bedürfnisse anderer Menschen erkennst und sie unterstützt. Du hast ein Recht, Polizeikontrollen zu beobachten und auch kritische Fragen zu stellen. Allerdings sollte Dir bewusst sein, dass Du mit einer verbalen Intervention auch ein Risiko eingehst. Aufgrund einer Weigerung gegen die Aufforderung der Polizei kannst Du strafrechtlich verfolgt werden. Mache Dir auch bewusst, dass Dein Handeln negative Konsequenzen für die kontrollierte Person haben kann.

Wir schlagen drei Formen der Unterstützung während einer Kontrolle vor:


Zeug*in werden

1 Bleib stehen und beobachte die Kontrolle. Überlege, ob Du selber Zeit hast zu beobachten und eine mögliche Festnahme riskieren kannst. Brauchst Du Unterstützung von anderen Passant*innen? Wie kannst Du in dieser Situation am besten intervenieren? Mach Dir während der Kon­trolle Notizen. Schreibe Ort, Zeit und Geschehen auf. Filme wenn möglich die Kontrolle aus ausreichender Distanz. Notiere die Namen der Polizist*innen sowie die Namen und Kontaktdaten anderer Zeug*innen.

2 Sprich andere Passant*innen an und bitte sie, ebenfalls stehenzubleiben und die Kontrolle zu beobachten. Frage sie nach der Kontrolle, ob sie bereit sind, E-Mailadressen oder Telefonnummern auszutauschen. Bitte sie, ebenfalls ein Gedächtnisprotokoll zu erstellen.

3 Sprich nach der Kontrolle mit der kontrollierten Person. Stell Dich vor: »Ich habe gerade gesehen, was passierst ist. Wie geht es Dir/Ihnen? Kann ich etwas tun?« Biete der Person an, als Zeug*in auszusagen, falls sie rechtlich gegen die Kontrolle vorgehen will. Gib ihr Deine Kontaktdaten, wenn sie dies wünscht – akzeptiere aber auch, wenn sie dies ablehnt. Weise die kontrollierte Person auf Beratungsstellen hin (siehe mittlere Seiten).

4Melde Übergriffe wie Beschimpfungen, Drohungen oder Gewalt bei einer Beratungsstelle (siehe mittlere Seiten).


Zur Seite stehen

1 Signalisiere der kontrollierten Person und der Polizei, dass Du die Kontrolle beobachtest: »Ich stehe hier und beobachte die Kontrolle«. Frag, ob es in Ordnung ist, wenn Du weiter beobachtest: »Geht’s Dir/Ihnen okay? Kann ich Dich/Sie unterstützen?«zeug_in-kontrolle

2 Sei Dir bewusst, dass die Polizei Dich wahrscheinlich wegweisen möchte. Mache deutlich, dass Du ein Recht hast, die Kontrolle zu beobachten, ohne zu stören.

3 Falls Du von der Polizei weggewiesen wirst, frag nach dem Grund für die Wegweisung.


Intervenieren

1 Frag die Polizei nach dem Grund für die Kontrolle und teile der Polizei und der Umgebung mit, dass Du mit der Kontrolle nicht einverstanden bist.

2 Falls die Polizei Dich weg weist, sprich die Polizei an und frage sie nach dem Grund für die Wegweisung.

3 Versuche wenn möglich zu (ver)stören, z. B. indem Du Dich selbst zur Personenkontrolle anbietest.


> Was tun, wenn mich die Polizei kontrolliert?