language-DE

Racial Profiling

 

Der Begriff «Racial Profiling» bezeichnet alle Formen von diskriminierenden Personen- und Fahrzeugkontrollen gegenüber Personengruppen, welche von Polizisten und Polizistinnen als ethnisch oder religiös «andersartig» wahrgenommen werden.

Der Ausdruck  «Racial Profiling» stammt aus den USA, wo vor allem Afroamerikaner_innen und Personen lateinamerikanischer Abstammung von überdurchschnittlich vielen polizeilichen Personenkontrollen betroffen sind. Es wird auch von «Ethnic Profiling» gesprochen. Im europäischen Kontext sind neben dunkelhäutigen auch Personen aus der Balkanregion (insbesondere Roma) sowie aus arabischen Ländern und Musliminnen und Muslime von ungerechtfertigten polizeilichen Kontrollen betroffen.

Mehr Informationen zu Racial Profiling finden Sie im Themendossier „Rassistisches Profiling“ von humanrights.ch sowie unter den jeweiligen Aktivitäten der Allianz und den lokalen Initiativen.

Mehr Informationen zum Thema Racial Profiling

Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Follow by Email